Studenten der Fachhochschule Schwäbisch Hall - “Freie Arbeiten” 10.06.2006 - 30.06.2006 In dieser Ausstellung präsentieren wir Ihnen junge Studierende der Fachhochschule Schwäbisch Hall aus dem Fachbereich Kunst- und Kulturwissenschaften. Ganz unterschiedlich sind ihre Arbeiten ausgefallen, von abstrakt bis gegenständlich, kleine und große Formate, einteilige bis mehrteilige Kompositionen – denn jeder der Schaffenden ist auf der Suche nach seinem Stil und seinem Ausdruck. Zum Beispiel Deborah Gerlach: Sie setzt sich mit biblischen Themen auseinander und schafft eine neue Perspektive von Jesus am Kreuz. Hier blickt Jesus seitlich, die Augen geöffnet, mit ausgestrecktem Finger direkt auf den Betrachter gerichtet aus dem Bild. Tina Pieger hat sich dem Phänomen „Wasser“ angenommen und hierzu ein großartiges, dreiteiliges Werk geschaffen. Ulrike Gebert dokumentierte ihre Auseinandersetzung mit der Form- und Farbenlehre. Sie vereint geometrische Elemente in einem einzigen Bild, indem das aus neun einzelnen Quadraten bestehende Bild sich so drehen lässt, dass immer neue geometrische Formen entstehen. Der Schwerpunkt von Natalis Lorenz ist die Zeichnung des Menschen aus unterschiedlichen Perspektiven. Uwe Gottfried verehrt dagegen Peter Paul Rubens und so entstand ein Triptychon, in dessen Zentrum eine Kopie des flämischen Malers steht. Die flankierenden Bilder zeigen eine kubistische sowie eine in die Zukunft weisende Variante des gleichen Bildes. Elisa Biscotti berücksichtigt den politischen Aspekt in der Kunst. Deshalb zog sie eine berühmte Kriegsfotografie als Vorlage heran, die sie mit leuchtendem Rot und ausgleichendem Schwarz gestaltete. Katrin Siegel näherte sich Munch und der Seelenmalerei.