Günter Mai - “Florale Variationen” 05.10.2002 - 31.12.2002 Liebe Kunst Freunde, vergessen Sie alles, was Sie bisher mit dem Begriff "Blumenbild" in Verbindung gebracht haben. Machen Sie eine neue Erfahrung in der Ausstellung "Florale Variationen" von Günter Mai Schon beim Betreten dieser Ausstellung ist man als Besucher sofort im Bann einer intensiven und dominanten Farbigkeit. Man ist gefesselt von dieser Farbmächtigkeit, die sich zum regelrechten Farbrausch steigert. Wie von magischer Hand wird man dann weiter angezogen von den riesigen Blüten, die in annähernd foto-realistischer Manier gemalt sind. Durch die gelungene Komposition des Malers bringen sie die Anmut und Schönheit der Natur zum Anfassen nahe. Der Betrachter fühlt sich aufgefordert näher zu treten und zu prüfen, ob es sich hier auch wirklich um ein Gemälde handelt. Was aus der Entfernung noch wie eine Fotografie aussieht, lässt bei näherer Betrachtung erkennen,wie gekonnt Günter Mai es versteht einen groben Pinselstrich und Farbauftrag mit einer fast fotografischen Wirkung zu kombinieren. Dies ist die Gabe des Künstlers Günter Mai. Und damit hebt er sich deutlich ab, von den Blütenmalern, die versuchen durch pingelige Detailtreue eine ähnliche Wirkung zu erzeugen. Nun bleibt Günter Mai bei dieser Darstellungsform aber nicht stehen. Er beginnt zu verwandeln, zu transformieren. Da kann man erkennen, wie eine Partie des Bildes noch der abbildenden Form verpflichtet bleibt, während ein anderer Teil sich bereits in einem abstrahierten Übergang befindet. So wechseln scharf konturierte Blüten über, zu leicht abstrahierten Segmenten und  begegnen sich doch in einer offenen Synthese, die alles zu einem harmonischen Ganzen werden lässt.   In diesem Prozess des Variierens, Abstrahierens und fortschreitenden Transformierens bleiben das technisch-handwerkliche Können und die Besonderheiten von Günter Mais Arbeiten dennoch klar erkennbar. So zum Beispiel der massive Farbauftrag, der beinahe zum reliefhaften entwickelt wird, indem Günter Mai stellenweise den Pinsel durch die Tube ersetzt und die Farbe zur Dreidimensionalität aufbaut. So schafft er es die  Dichte und überraschende Strukturierung seiner Werke noch zu steigern. Bisweilen scheint es so, als hätte dieser Künstler seine "Floralen Variationen" stellvertretend für die Energie und Dynamik der gesamten Schöpfung gemalt. So kraftvoll, so wandlungsfähig, so vielfältig und doch wie einer geheimen Ordnung folgend, kommen sie dem Betrachter vor. Vor allem aber gelingt es ihm, trotz einer künstlich erzeugten Bilderflut, jedem seiner Sujets Bedeutung  zu verleihen, sie zur Wirkung zu bringen, indem er sich als Maler regelrecht in Ihr Wesen und in Ihre Besonderheit zu vertiefen scheint. Ein Bild ersetzt tausend Worte, sagt man - deshalb kommen sie doch vorbei und sehen Sie selbst! Und, falls Sie sich für ein Blumenbild von Günter Mai entscheiden, haben Sie einen Vorteil: Diese Blüten welken nicht!